Deutsches Gold am Wochenende?

2342



20.02.2014

Was für Wintersportler Sotschi ist, ist für Hirschrufer Salzburg.

IMG_2602
Die drei Sieger der 16. Deutschen Meisterschaft vertreten Deutschland bei der Europa-Hirschrufermeisterschaft (v.l.n.r.): Hans-Günter Schärf (3. Platz), Martin Michael Mayer (2. Platz) und Immo Ortlepp (1. Platz). (Foto: fh)
Und da ist es am Wochenende wieder soweit: Am 22. Februar zwischen 13:00 und 15:00 Uhr (Halle 7, Festrevier) wird auf der Messe „Die Hohe Jagd & Fischerei“ die Hirschruf-Europameisterschaft 2014 ausgetragen. Zeitgleich mit den letzten Wettbewerben der Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi.
Auf dem gemeinsam von WILD UND HUND, dem Salzburger Berufsjägerverband und der Messe Salzburg veranstalteten internationalen Wettbewerb wird der zukünftige Europameister in drei verschiedenen Rufdisziplinen ermittelt. Für Deutschland vertreten sind die drei Erstplatzierten der 16. Deutschen Meisterschaft der Hirschrufer: Immo Ortlepp aus Wedemark, der 2014 in Dortmund zum zweiten Mal als Sieger aus dem nationalen Wettbewerb hervorging, sowie Martin Michael Mayer (Platz 2) aus Fridolfing und Hans-Günter Schärf aus St. Andreasberg (Platz 3).
fh

 

 


Hier finden Sie Eindrücke der 16. Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer in einer Bildergalerie zusammengestellt…

 


IMG_2511 IMG_2517 IMG_2518 IMG_2529 IMG_2537 IMG_2539

 


IMG_2541 IMG_2559 IMG_2565 IMG_2566 IMG_2568 IMG_2569

 


IMG_2571 IMG_2576 IMG_2578 IMG_2588 IMG_2615 IMG_2624

 

 


07.02.2014

Immo Ortlepp ist neuer Deutscher Hirschruf-Meister

Unter großem Publikums- und Medien-Interesse präsentierte WILD UND HUND heute gemeinsam mit der Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH die „16. Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer“. Neuer Deutscher Meister ist Immo Ortlepp aus Wedemark.

Hirschrufer
Die Sieger der 16. Deutschen Meisterschaft der Hirschrufer (v.l.n.r. ): Hans-Günter Schärf (3. Platz), Immo Ortlepp (1. Platz), Martin Michael Mayer (2. Platz). (Foto: F. Haacker)
Insgesamt stellten sich 18 Kandidaten der Konkurrenz auf der Aktionsbühne in Halle 4. Die dreiköpfige Jury, die in diesem Jahr aus dem Wildmeister und Erfolgsautor Konrad Esterl, dem langjährigen WILD UND HUND-Chefredakteur Dr. Karl-Heinz Betz sowie dem Revierjagdmeister Helmut Hilpisch bestand, hatte es wieder einmal schwer, einen Sieger zu ermitteln.
Zunächst durften die insgesamt 18 Teilnehmer nach international geltendem Regelwerk die Rufarten „Junger Hirsch am Rande des Brunftplatzes, suchend“ und „Stimme des Platzhirsches beim Kahlwildrudel“ absolvieren. Nur die neun besten Hirschrufer erreichten die zweite Runde, in der der Kampfruf eines im Zweikampf siegreichen Hirsches gegenüber seinen röhrenden Kontrahenten zu imitieren war.
Gleich drei Teilnehmer erreichten beim Kampf um Platz Zwei dieselbe Punktzahl. Daher musste in einem Stechen ein abgebrunfteter Hirsch im Bett nachgeahmt werden. Eigentlich sollte dies die Entscheidung bringen. Aber Hans-Günter Schärf, Enrico Braun und Martin Michael Mayer röhrten auf Augenhöhe. Und so verkündete WILD UND HUND-Chefredakteur Heiko Hornung erstmalig das Austragen eines weiteren Stechens und somit einer vierten Disziplin. Schärf und Mayer imitierten den Ruf von Kahlwild. Hier konnte sich Mayer gegenüber seinem röhrenden Kontrahenten durchsetzen, was ihm den Titel des Vizemeisters einbrachte.
Dann wurde der Sieger der 16. Deutschen Meisterschaft im Hirschrufen bekanntgegeben. Immo Ortlepp aus Wedemark beherrschte die Kunst, den „Hirsch zu rufen“ in den Augen der erfahrenen Jury am besten. Er erreichte die höchste Gesamtpunktzahl und ist somit der neue Deutsche Meister im Hirschrufen.
Die drei Erstplatzierten, Immo Ortlepp aus Wedemark, Martin Michael Mayer aus Fridolfing und Hans-Günter Schärf aus St. Andreasberg, haben sich für die Teilnahme an der Europameisterschaft der Hirschrufer in Österreich qualifiziert. Diese findet am 22. Februar 2014 im Rahmen der Messe „Die Hohe Jagd & Fischerei“ in Salzburg/Österreich statt.
Der neue Deutsche Meister erhielt ein Swarovski-Fernglas SLC 8 x 42, der Zweitplatzierte ein Meostar-Zielfernrohr R2 2,5 – 15 x 56, das von Frankonia gesponsert wurde, der Drittbeste nahm ein WILD UND HUND-Jagdmesser mit nach Hause. Außerdem bekamen alle Teilnehmer Buchpreise aus dem Franckh-Kosmos Verlag.
fh
Gesamtplatzierung:
1. Platz: Immo Ortlepp aus Wedemark
2. Platz: Martin Michael Mayer aus Fridolfing
3. Platz: Hans-Günter Schärf aus St. Andreasberg
4. Platz: Enrico Braun aus Wittstock
5. Platz: Henrik Stratemann aus München
6. Platz: Tasso Wolzenburg aus Bad Laasphe
6. Platz: Andreas Töpfer aus Hannover Münden
8. Platz: Christian Hieke aus Monschau
9. Platz: Wolfgang Sander aus Langen
9. Platz: Simon Warning aus Beverungen
11. Platz: Frank Duvivier aus Berndorf
12. Platz: Tommy Scheel
13. Platz: Hildegard Zervos aus Niederzier-Oberzier
13. Platz: Karl-Eugen Schäfer aus Staufenberg
15. Platz: Jens Sander aus Roetgen
15. Platz: Helmut Göpfert aus Leimbach
17. Platz: Lukas Duvivier aus Berndorf
17. Platz: Bernd Endter aus Floh-Seligenthal
Wer röhrte bisher vorne mit?

 

 


Hirsch
Sie wollen wissen, wie die Teilnehmer der Hirschrufer-EM schreien müssen? Hier können Sie es hören…

 

 


 

 

ANZEIGEAboangebot