Verbrauchertest: Wildbret aus dem Discounter ungenießbar

9769

Das angebotene Wildfleisch in den Discountern und Supermärkten Aldi, Lidl und Real weist eine schlechte Qualität auf und ist teilweise ungenießbar. Zu dieser Erkenntnis kommt die NDR-Verbrauchersendung „Markt“, die einen umfangreichen Kochtest mit Wildprodukten von Reh, Wildschwein, Hirsch und Hase aus der Tiefkühltruhe durchgeführt hat.

Wild aus dem Discounter
Das getestete Wildfleisch wies erhebliche Qualitätsmengel auf.
Foto: Agnes M. Langkau

Die NDR-Experten testeten unter anderem Hirschsteaks verschiedener Ketten und kamen zu dem Schluss, dass diese schlecht riechen, graue Farbe zeigten oder schon sehr lange eingefroren waren. Obwohl wir aktuell in Deutschland ein hohes Schwarzwildvorkommen haben, und sehr hohe Strecken käme das angebotene Wildfleisch aus Texas und Australien. Das nach Fäkalien schmeckende Fleisch stamme häufig gar nicht von echten Wildschweinen, sondern von verwilderten Hausschweinen, so die Experten. Sie verwiesen darauf, dass Wildbret aus Deutschland beim Jäger günstiger zu erwerben sei als das teure importierte Fleisch aus Übersee. aml