Meldungen 31. WuH-Jagdparcours-Schießen: Knaller nach Corona

31. WuH-Jagdparcours-Schießen: Knaller nach Corona

Schießhungrig und wild auf Pulverdampf fanden sich die 175 Teilnehmer des 31. WuH-Jagdparcours-Schießens am Dornsberg ein. Nach dem Ausfall in 2020 wegen Corona war die ausgebuchte Veranstaltung ein Knaller.

(Fotos: Bernd Hehlbach)

Nach einem Jahr der Abstinenz hatte St. Hubertus richtig gute Laune, und das Kaiserwetter war der Stimmung der Schützen angepasst. Bei strahlendem Sonnenschein schossen sich die Jagdparcours-Enthusiasten durch die anspruchsvollen Tauben. Flotte Looper, knifflige Teals und schnelle Querreiter waren nur einige der 100 zu bewältigenden Flugobjekte. Markus Leibinger und sein Team hatten sich, wie stets, vor der Traumkulisse reizvolle Schießbilder erdacht.

Neben dem Spaß stand aber auch die Leistung im Fokus. Und die war in diesem Jahr meisterlich.

Die beste Mannschaft bestehend aus sechs Schützen, darunter eine Dame und ein Jungjäger, bestand aus Meik Blöbaum, Felix Hohmann, Thorsten Katke, Christian Vadder und Shari Ruske, die gemeinsam 491 Scheiben zum Bersten brachten. Erstmals gab es auch eine reine Damenwertung, bei der Gerrie Roskam mit 75 Tauben Platz 3, Shari Ruske mit 84 Tauben Platz 2 und Christine Liebelt mit 85 Tauben Platz 1 belegten.

Bester Senior war mit 91 Treffern Reinhard Böttger. Als bester Jungjäger verließ Fabian Haider mit 71 Tauben den Wettkampf.

Auf dem Siegertreppchen fanden sich bekannte Gesichter wahrer Könner: Den 3. Platz mit 92 Tauben belegte hier Jack Kelly. Den 2. machte mit 94 Scheiben Martin Kirchbeck. Auf dem 1. Platz stand mit ebenfalls 94 Tauben, aber der besseren Wertung in einzelnen Linien, ein alter Bekannter: Erwin Peumans darf den Wilden Hund als Pokal zum 2. Mal mit nach Hause nehmen. Schafft er es im nächsten Jahr am 17. September 2022 erneut, zieht der bronzene Vierläufer für immer bei ihm ein.

Niemand schaffte die 5 harten Sondertauben, um die Wildcard für die Veranstaltung im nächsten Jahr zu gewinnen. Daher gingen die Freifahrtscheine für 2022 an den Gewinner des 1. Platzes und den Gesamtzweitplatzierten. In fröhlicher Runde wurde nach dem Event noch geklönt. Warum es bei der Flinte F16 als Hauptpreis genau den Richtigen traf und welche Geschichten der WuH-Parcours sonst noch geschrieben hat, lesen Sie wie immer in Ihrer WILD UND HUND (Ausgabe 20/2021).

Hauptpreise waren eine Flinte F16 von Blaser; ein Zeiss-Fernglas; ein Jagdreise-Gutschein über 1 000 € vom Jagdbüro Kahle; ein Elchleder-Set bestehend aus Büchsenfutteral, Rucksack, Sitzstock und Ansitzkissen von AKAH; ein LUXX-Pro Gehörschutz; 2 500 Schuss Munition der Firma Frankonia, ein Wochenende im Romantikhotel Spielweg für zwei Personen. Zusätzliche Preise, die unter den Teilnehmern verlost wurden, kamen von pareyshop.de und der Feingeistbrennerei Fies mit feinen Obstbränden.

fk

Die Ergebnislisten finden Sie hier:

» Auswertung Alle Teilnehmer .pdf

» Auswertung Beste Jägerin .pdf

» Auswertung Beste Mannschaft. pdf

» Auswertung Bester Jungjäger .pdf

» Auswertung Bester Senior .pdf

 

Mehr unter: www.wildundhund.de/dornsberg

Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Akzeptieren

Speichern

Individuelle Datenschutzeinstellungen