32. WILD UND HUND-Jagdparcoursschießen am Dornsberg

1508
Gut 200 Teilnehmer und Begeisterte füllten den Saal der Dornsberg-Schützen. (Fotos: F. Kern)

Es ist amtlich: Petrus ist WuH-Leser! Zum 32. WuH-Schießen war der Wetterbericht wahrlich schlecht. Doch nur ein kleiner Schauer erfrischte die 177 Teilnehmer aus 5 Nationen. Schützen und Freunde der Heimat der guten Jagd aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, Frankreich, der Schweiz, Großbritannien und den Niederlanden stellten sich dem anspruchsvollen Layout erdacht von Markus Leibinger. Segler, Teals, hohe Fasanen, Looper und schnelle Hasen, sorgten für Abwechslung bei alten Hasen und jungen Schützen. Natürlich gab es auch wieder die 3 Kategorien: „Bester Senior“, die Egon Marmit mit 87 Tauben für sich entschied, „Beste Jägerin“, die Shari Ruske mit stattlichen 84 Tauben gewinnen konnte und „Bester Jungjäger“, in der Nicolai Harle mit 78 Wurfscheiben glänzte.

Auch die Mannschaftswertung wurde im prall gefüllten Saal der Dornsberg-Schützen mit Spannung erwartet. Die Sieger-Mannschaft 2022 (459 Punkte) bestand aus einigen bekannten Gesichtern: Shari Ruske, Thorsten Kathke, Martin Kirchbeck, Christian Vadder, Felix Hohmann und Meik Blöbaum strahlten von der Bühne.

Auf dem ohnehin anspruchsvollen Parcours versteckten sich 5 rot markierte, besonders schwierige Tauben. Harte Nüsse galt es hier zu knacken. Zwei Schützen konnten alle 5 Härtefälle zum Bersten bringen und gewannen so jeweils eine Wild-Card für die Teilnahme im nächsten Jahr. Max Weikamp und Johann Rößle sind also am 16.09.2023 auf Einladung von WuH am Start.

Die Spannung stieg als es zur Verkündung der besten 3 des Turniers kam. Wer würde den „Wilden Hund“ als Wanderpokal in sein Jagdzimmer stellen können. Auf dem 3. Rang fand sich mit 91 Tauben Richard Schaugg. Den 2. Platz und eine Trennung vom Pokal, den er im Vorjahr zum 2. Mal in Folge gewonnen hatte, machte mit 93 Tauben Erwin Peumans. Den verdienten 1. Platz errang mit fantastischen 95 Tauben Stefan Freitag. Bei ihm wird sich der „Wilde Hund“ sicher wieder wohlfühlen, denn es ist bereits sein 3. Sieg bei diesem traditionsreichen Wettkampf.

Bild 1: Platz 3 bis 1 v.l.: Richard Schaugg, Erwin Peuman und Stefan Freitag mit WuH-Chefredakteur Heiko Hornung.
Bild 2: „F16“-Gewinner Andreas Pape (Mitte) mit Blaser-Mitarbeiter Fabian Winandy (r.) und Chefredakteur Heiko Hornung.

Was wäre das WuH-Schießen ohne seine traditionelle Verlosung? Preise im Gesamtwert von ca. 10.000 € gab es abzuräumen. Darunter einen Gutschein für eine Jagdreise aus dem „Jagdbüro Kahle“ im Wert von 1000 €, ein hochwertiges Elchleder-Set aus Sitzkissen, Flintenfutteral, Rucksack sowie Gewehrriemen im Wert von 615 €, einen Gutschein für eine Nacht mit Wild-Menü im „Romatikhotel Spielweg“ bei WuH-Koch Karl-Josef Fuchs, einem LuxxPro In-Ear-Gehörschutz der Firma Heise im Wert von 489 € und viele mehr.

Den Hauptpreis stiftete die Firma Blaser mit einer „F16″-Flinte Modell „Game“, im WERT VON 4.000 €, die der glückliche Gewinner Andreas Pape von Blaser-Mitarbeiter Fabian Winandy in Empfang nehmen konnte.

Sichtbar glücklich verließen alle Teilnehmer den Dornsberg und vielen war zu diesem Zeitpunkt schon klar, dass sie wiederkommen. Wenn WuH 2023 zum Event nach Eigeltingen lädt.

 


ANZEIGE
Aboangebot