Niedersachsen: 500 registrierte Nutztierrisse

1708

In der Nacht vom 17. auf den 18. August fand laut Landesjägerschaft der offiziell 500. Nutztierriss seit 2008 statt. Der Fall war vergleichsweise spektakulär: Bei Schmarbeck im Landkreis Celle waren 13 Heidschnucken getötet worden, sieben weitere mussten eingeschläfert werden.

500 registrierte Nutztierrisse
In Niedersachsen wurde der offiziell 500. Nutztierriss seit 2008 registriert. (Symbolbild)
Foto: cw

Schäfer und Wolfsberater vermuten einen Wolf als Verursacher. Das Resultat der genetischen Untersuchung steht noch aus. Bereits Mitte Juli erfolgte an gleicher Stelle ein Angriff auf die Schafherde, bei dem ein 1,20 Meter hoher Elektrozaun mit einer Spannung von 5 000 Volt überwunden wurde. Laut der niedersächsischen „Richtlinie Wolf“ sollen 90 Zentimeter hohe Elektrozäune zur Wolfsabwehr ausreichen.

Von den 500 Einträgen in der Nutztierriss-Statistik konnten 236 (47,2 Prozent) eindeutig dem Grauhund zugeordnet werden. In 121 Fällen (24,2 Prozent) wurde er als Verursacher ausgeschlossen. 101 Meldung (20,2 Prozent) erhielten die Zuordnung „Wolf nicht nachweisbar“. 39 Fälle (7,8 Prozent) befinden sich noch in Bearbeitung. Bei drei Meldungen war eine Beurteilung nicht möglich.

Insgesamt sind 670 Nutztiere im genannten Zeitraum durch Wölfe zu Tode gekommen. Hierunter fallen auch Nutztiere, die schwer verletzt wurden und getötet werden mussten. Prozentual am häufigsten gerissen wurden Schafe (77,91 Prozent), gefolgt von Gatterwild mit 14,48 Prozent. Auch 29 getötete Rinder finden sich in der Statistik.

Die meisten nachweislich vom Wolf getöteten Nutztiere gab es im Raum Barnstorf, in den Landkreisen Diepholz und Vechta mit zusammen 166 Tieren. 122 Nutztiere wurden im Landkreis Cuxhaven getötet. Das Rudel im Landkreis Cuxhaven hat sich scheinbar eine spezielle Taktik angeeignet, die es in die Lage versetzt, auch ausgewachsene Rinder zu erbeuten. Die Elternfähe im Raum Barnstorf hat in der Vergangenheit immer wieder auch Schutzzäune bis 1,60 Meter Höhe überwunden. mh

ANZEIGEAboangebot