Bayern: „Team Zukunft“ holt klaren Sieg bei Präsidiumswahl

2984

Den Bayerischen Jagdverband (BJV) führt bis mindestens 2022 der Münchner CSU-Landtagsabgeordnete und Rechtsanwalt Ernst Weidenbusch. Das haben die Delegierten des BJV mit 405 Stimmen per Briefwahl bis zum 10. Dezember entschieden.

Ernst Weidenbusch ist der neue Präsident des BJV.
Foto: privat

Nur 291 Stimmen entfielen auf den bisherigen Vizepräsidenten und kommissarischen Verbandschef Thomas Schreder. Als neue Vizepräsidenten stehen Weidenbusch der Tirschenreuther Kreisgruppenvorsitzende Freiherr Eberhard von Gemmingen-Hornberg, der bayerische Wirtschafts-Staatssekretär Roland Weigert von den Freien Wählern und Sebastian Ziegler aus der BJV-Kreisgruppe Schwabach-Roth zur Seite. Auch zwei Frauen sind Teil der neuen Führungsmannschaft: Schatzmeisterin wird die Steuerberaterin Julia Wiese, Justiziarin die Rechtsanwältin Dr. Diane Schrems-Scherbarth. Zu Beisitzern gewählt wurden Robert Pollner und Markus Landsmann. Insgesamt haben sich damit fast alle Kandidaten von „Team Zukunft BJV“ ihre angestrebten Ämter sichern können, was eine Trendwende im BJV einläuten dürfte. Die Wahlbeteiligung lag mit 151 von 158 Wahlberechtigten bei knapp 96 Prozent, und es gab kaum ungültige Wahlblätter. Ausgezählt wurden die Stimmen am 11. Dezember bis in den Abend hinein. Die um 15.30 Uhr angesetzte Pressekonferenz wurde drei Mal verschoben, bis Landeswahlleiter Oliver Heinekamp mit Pressereferentin Dr. Gertrud Helm vor die virtuell anwesenden Medienvertreter trat. Weidenbusch äußerte seine Freude über die Wahl und gratulierte seinen neuen Mitstreitern.

vk


ANZEIGE
Aboangebot