Bayern: 2. Wildunfall mit Elch

721

In der Nacht zum Pfingstsonntag wurde bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Elch in Bayern von einem Auto angefahren. Das angeschweißte Elchtier musste vom zuständigen Jagdpächter gestreckt werden.

Bayern: 2. Wildunfall mit Elch
Der Elch ist Wildtier des Jahres 2007. Und gerade in diesem Jahr gibt es schon zwei Stücken Fallwild in Bayern.
Am Pfingstsonntag ereignete sich kurz nach Mitternacht der Wildunfall Nahe der Ortschaft Elsenthal, berichtete die „Passauer Neue Presse“. Der 40-jährige Autofahrer, der unverletzt blieb, vermutete zunächst einen Zusammenstoß mit einem Pferd. Als er das Stück im Straßengraben fand, informierte er sofort die Polizei. Die Beamten gaben die Meldung an den zuständigen Jagdpächter weiter.
 
Das Elchtier hatte einen offenen Bruch am Hinterlauf und das Rückrat war gebrochen. Der Jagdpächter schätzte das Alter des Tieres auf zwei Jahre. Das Stück brachte 225 Kilogramm auf die Waage. Umliegende Hotels und Restaurants meldeten bereits Interesse an dem Wildfleisch an.
 
Dies war 2007 der zweite Elch, der dem Verkehr in Bayern zum Opfer fiel. Bereits Anfang Februar musste ein Jäger nach längerer Nachsuche einem Elchhirsch den Fangschuss antragen (WILD UND HUND 05/2007 berichtete).
 
 
 
-hei-
 
 
Foto: Jürgen Gauß

ANZEIGEAboangebot