ANZEIGE

BJV plant Tierschutzanzeige

2952
ANZEIGE

Der Bayerische Jagdverband (BJV) wird wegen der durch die Wildkamera dokumentierten krank geschossenen Rehe nach einer Drückjagd im Bayerische Staatsforsten-Betrieb Forchheim (WuH berichtete) Strafanzeige wegen Vergehen gegen das Tierschutzrecht erstatten.

 

Jagdscheinentzug
Das Reh hat wohl eine alte Schussverletzung am hinteren Lauf.
Foto: Privat/vk

Das kündigte BJV-Präsident Prof. Jürgen Vocke bei einer Veranstaltung mit den Landtagsabgeordneten am 20. Juni in Feldkirchen an. Die Abgeordneten, unter ihnen die Vorsitzende des Agrarausschusses Angelika Schorer, die auch Vorsitzende des BaySF-Beirats ist, und der Stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses im Landtag Dr. Otto Hünnerkopf, zeigten sich bestürzt über die Bilder der Wildkamera und versprachen, der Sache nachzugehen. vk

ANZEIGEAboangebot