Der schmale Grat – Schmalrehe ansprechen

34885

SCHMALREHE ANSPRECHEN
Schmalrehe als solche zu erkennen, stellt im Lauf der Jagdzeit unterschiedliche Ansprüche an den Jäger. Welche Merkmale das einjährige Stück von der Ricke unterscheidet, schildert Peter Schmitt.

Ich war – gelinde gesagt – verwundert, als ich die Bedingungen für den Abschuss eines mehrjährigen Bockes in einem Begehungsschein sah, den mir ein befreundeter Jungjäger zeigte. Darin war festgeschrieben, dass der Kollege mit seinem druckfrischen Jagdschein mindestens drei Stück weibliches Rehwild erlegen müsse, bevor er einen Bockabschuss freibekäme – und das im selben Jagdjahr. Ich konnte seine verzweifelte Bitte verstehen, ihm bei den Schmalrehabschüssen durch unterstützendes Ansprechen behilflich zu sein.
Theoretisch sollte man ja aus dem Jagdscheinunterricht wissen, worauf es beim Ansprechen von weiblichem Rehwild ankommt. Aber aus meiner Erfahrung heraus helfen nur Beobachtungen aus der Praxis wirklich weiter. Wer sich alleine auf das „von hinten zwischen die Keulen schauen“ verlässt, wird früher oder später auf die Nase beziehungsweise über eine Ricke fallen, die noch kein auffälliges Gesäuge ausgebildet hatte, weil ihr Kitz erst kürzlich gesetzt wurde. Wer sich im Frühjahr auf den Haarwechsel verlässt, ist spätestens Mitte Juni mit seinem Latein am Ende. Wer auf die Weisheit hört, dass Ricken im Sommer nicht zusammenstehen, eines der Stücke also ein Schmalreh sein müsste, wird sich umschauen, was in der Natur so alles vorkommt, was es eigentlich nicht geben dürfte. Es gibt mehrere Indizien, die beim Einschätzen der Altersklasse helfen. Diese müssen kombiniert werden, um zu einem sicheren Ergebnis zu kommen.

Wenn es eine Faustregel zum Einordnen von Schmalreh oder Ricke gibt, die – zumindest bei mir – nahezu immer ins Schwarze getroffen hat, so war es der erste Gedanke: Trat ein Stück aus, und das erste Gefühl war „Schmalreh“, so war das richtig. Beim Gedanken, „ob das vielleicht doch ein Schmalreh sein könnte“, war es fast immer eine Ricke. Der erste Eindruck sollte also nicht durch die Hoffnung auf einen möglichen Abschuss verfälscht werden. Schmalreh oder Ricke – wie würden Sie entscheiden? Anhand markanter Abbildungen können Sie Ihr Wissen überprüfen.

Schmalrehe ansprechen
ANZEIGEAboangebot