Erdhunde

7009


Foto Dagmar Eickhoff


Zu den Erdhunden zählen alle rauh-, kurz- und langhaarigen Teckel (Dachshunde) und alle Terrier, die durch ihren Körperbau mit ihren Schneid in der Lage sind, wahrhaftem Raubwild wie dem Fuchs unter der Erde zu folgen, ihn zu sprengen.

In Deutschland bevorzugt man Teckel aus Gebrauchszucht und Deutsche Jagdterrier, aber auch rauh- und kurzhaarige Fox- und Jack Russel-Terrier. Baujagd hat bei den gestiegenen Fuchsbesätzen heute einen hohen Stellenwert und ist nur mit dosiert scharfen, wesensfesten und robusten Hunden zu machen.

 

 



Foxterrier – Drahthaar und Glatthaar

Foxterrier (Glatthaar)
Der Foxterrier ist ein selbstbewusster, robuster und umgänglicher Hund, intelligent, arbeitsfreudig, leistungsfähig und dabei sehr ausgeglichen. Er ist verträglich, kinderlieb und wachsam. Auszeichnen tut ihn seine Führigkeit und sein unermüdlicher Arbeitseifer. Neben der Baujagd wird er auch bei Stöber- und Drückjagden, zum Apportieren, bei der Wasserarbeit und auf Nachsuchen eingesetzt. Den Foxterrier gibt es sowohl als glatthaarigen als auch drahthaarigen Hund in den Farbvarianten Braun-Weiß, Schwarz-Weiß und Schwarz-Braun-Weiß. www.foxterrier-verband.de

 


Foxterrier (Drahthaar)

 

 


Parson Russell Terrier

Parson Russell Terrier
Derber, widerstandsfähiger Arbeitsterrier, harmonisch gebaut. Länge des Körpers geringfügig größer als die Widerristhöhe, die beim Rüden bei zirka 36, bei der Hündin bei zirka 33 Zentimeter  liegt. Harsches, anliegendes, dichtes Haar, rauhaarig oder glatt, vollständig weiß oder vorwiegend weiß mit lohfarbigen, gelben oder schwarzen Abzeichen. Er ist arbeitsfreudig, lebhaft und wendig, für Schnelligkeit und Ausdauer gebaut. Wegen seiner kontrollierten Wildschärfe ist er besonders für die Arbeit unter der Erde und zum Stöbern geeignet.

 


 Deutscher Jagdterrier
Deutscher Jagdterrier.jpg
Kleiner, kompakter, gut proportionierter Jagdgebrauchshund mit besonderer Verwendung für die Bau- und Stöberjagd. Mutig und hart, arbeitsfreudig und ausdauernd, temperamentvoll, zuverlässig und führig. Dichtes, hartes Rauhaar oder derbes Glatthaar in schwarz, dunkelbraun oder schwarzgrau meliert mit rotgelben Abzeichen an Augenbrauen, Fang, Brust und Läufen. Das Stockmaß liegt zwischen 33 und 40 Zentimeter. Neben seinen Stöberqualitäten findet er auch bei Nachsuchen, der Wasserarbeit und dem Apport Verwendung. Seine Härte zeichnet sich besonders auf Bewegungsjagden bei wehrhaftem Wild aus.

 



Westfalenterrier

Westfalenterrier

40 Jahre ist es her, dass Manfred Rüter aus Dorsten in Westfalen eine Vision hatte: Einen deutschen Terrier, der mit Sinn und Verstand jagt. Adina Lietz spürte dieser jungen Rasse im Westen der Republik nach.

Teckel

Rauhaarteckel                           Kurzhaarteckel                         Langhaarteckel

 


Rauhaar Teckel Kurzhaar Teckel Langhaar

 


Niedrige, kurzläufige, langgestreckte, aber kompakte Gestalt. Sie unterscheiden sich im Haartyp. Der Rauhaarige hat drahtiges, dichtes, mit Unterwolle durchsetztes Deckhaar, welches überwiegend hell- bis dunkelsaufarben sowie dürrlaubfarben ist. Der Kurzhaarige hat kurzes, dichtes, glänzendes, dicht anliegendes Haar. Es gibt ihn als Einfarbigen in rot, rotgelb, und gelb, als Zweifarbigen in tiefschwarz oder braun mit rostbraunen oder gelben Abzeichen und als Gefleckte mit dunkler (schwarz, rot oder grau) Grundfarbe und unregelmäßigen grauen oder auch beigen Flecken. Der Langhaarige hat mit Unterwolle versehenes schlichtes, glänzendes, am Körper anliegendes, langes Haar. Die Farbvarianten sind mit denen des Kurzhaars vergleichbar. Temperamentvoller, passionierter, feinnasiger und flinker Jagdhund mit freundlichem Wesen. Besonders geeignet für die Arbeit unter der Erde, zeigt er auch großes Talent beim spurlauten Jagen, Stöbern und auf der Schweißfährte.
www.dtk1888.de
www.jagdteckel.de

 

 

 

ANZEIGEAboangebot