ANZEIGE

Fallweises Vorgehen bei verletztem Wolf

905
ANZEIGE

20.11.2014

Große Sorgen macht sich das Veterinäramt des Landkreises Celle (Niedersachsen) darüber, dass auch alles seinen richtigen Gang geht, wenn im Kreisgebiet ein verletzter Wolf aufgefunden wird.

RS48929_Wolf 1-lpr
Fallweises Vorgehen bei verletzten und immobilen Wölfen im Landkreis Celle: (Foto: Silvio Heidler)
Dazu hat es eigens einen Ablaufplan entwickelt, wie im Falle eines Falles zu verfahren ist. Im Landkreis Celle gibt es derzeit vergleichsweise viele Wölfe, so dass die Annahme, es könnte zum Auffinden eines verletzten Wolfes kommen, nicht abwegig ist.
 
Das Ziel ist ein „geordneter und rechtssicherer Ablauf für den Fall, dass ein verletzter und immobiler (nicht mehr fluchtfähiger) Wolf im Kreisgebiet entdeckt wird und dazu ein Notruf in der Rettungsleitstelle eingeht oder der Landkreis Celle auf andere Weise beteiligt wird.“
 
Unterschieden wird beim Verfahren danach, ob der Wolf bereits verendet oder immobil ist, und dabei wiederum, wie hoch der Grad der Immobilität ist. Klar ist auf jeden Fall: Der Wolf ist bei der Verwaltung des Landkreises in guten Händen.
mh

ANZEIGEAboangebot