Frankreich: Tödlicher Jagdunfall

998

In den Alpen bei Thonon-les-Bains am Genfersee ist ein Mountainbiker von einem Schuss getötet worden. Das meldeten verschiedene Medien online am 15. Oktober. Der Schütze, ein 22-jähriger Jäger, wurde mit Schock ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Mountainbiker wurde während einer Drückjagd von einem 22-jährigen Jäger getötet. (Symbolbild)
Foto: Karl-Heinz Volkmar

Offenbar hatte er den 34-jährigen Radler, der am 13. Oktober gegen 18 Uhr in der Dämmerung eine beliebte Bikepiste bei Montriond hinunterfuhr, trotz dessen farbigen Helms mit einem flüchtigen Stück Wild verwechselt. Der junge Schütze war Teilnehmer einer Gesellschaftsjagd. Für die Jägervereinigung des Departements Haute-Savoye ist es bereits das zweite Drama dieser Art binnen weniger Jahre, wie „france bleu“ meldet. Schon 2015 war bei einer Jagd ein Wanderer erschossen worden, woraufhin 2016 die Vorschriften für die Sicherheit bei Gesellschaftsjagden verschärft wurden. 98 Prozent der Jäger des Departements wurden seither bereits in Sachen Sicherheit geschult. vk

ANZEIGEAboangebot