Rheinland-Pfalz: Guttenberg als Umweltminister vorgeschlagen

1910

Julia Klöckner, CDU-Spitzenkandidatin in Rheinland-Pfalz, schlägt vier Wochen vor der Landtagswahl Kandidaten für eine Kabinettsriege vor. Philipp Freiherr von und zu Guttenberg soll bei einem Wahlsieg der CDU als Minister für Umwelt und Forsten fungieren.

Guttenberg_1275
Philipp Freiherr von und zu Guttenberg (Foto: Markus Hölzel)
Guttenberg ist seit März 2010 Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW). Zudem führt er den Vorsitz des Aktionsbündnisses „Forum Natur“. Von Jugend an ist er aktiver Jäger.
 
Der Freiherr unterstützte stark den Protest der Jägerschaft zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen gegen das „ökologische Jagdgesetz“ der Rot-Grünen-Landesregierung. Als Vorsitzender des Aktionsbündnisses Forum Natur sagte er damals auf einer Regionalkonferenz in Bielefeld stellvertretend für 7 Millionen Menschen des ländlichen Raumes: Es sei verantwortungslos den vermeintlichen Natur- und Tierschutz gegen die Menschen im ländlichen Raum auszuspielen und ein subtiler Angriff auf den ländlichen Raum. Seit 1848 sei die Jagd mit Grund und Boden verbunden. Dieses Eigentumsrecht habe man nicht am Biertisch ausgehandelt, sondern erkämpft.
 
 
red.

ANZEIGEAboangebot