Hasenpest in Rheinland-Pfalz festgestellt

2309

Im Kreis Mayen Koblenz (Rheinland-Pfalz) ist bei einem Feldhasen die Hasenpest (Tularämie) festgestellt worden, wie das Landesuntersuchungsamt (LUA) berichtet. Die Behörde warnt nun vor den Gefahren der Krankheit, die zurzeit in Deutschland wieder vermehrt auftritt.

Hasenpest in Rheinland-Pfalz entdeckt
Hasenpest ist von Tier zu Mensch und andersherum übertragbar. (Symbolbild)
Foto: Shutterstock

Tularämie wird durch das Bakterium Francisella tularensis hervorgerufen und ist auf Mensch und Hund übertragbar. Hasen und Kaninchen sind Hauptträger des Erregers. Erkrankte Wildtiere wirken matt sowie teilnahmslos. Des Weiteren verlieren sie ihre angeborene Scheu vor dem Menschen. Das LUA weist darauf hin, dass man bei Sichtung von Wildtieren mit solchen Symptomen Abstand halten und diese auf keinen Fall berühren sollte. aml