Hessen: Stopp für Wildwarnreflektoren

1962

„Ab 1. Juli 2019: Keine neuen Wildwarnreflektoren an Leitpfosten“ in Hessen. Darauf weist der Landesjagdverband Hessen (LJV) in der April-Ausgabe seines Mitteilungsblatts „Hessenjäger“ hin.

Die Unwirksamkeit von Wildwarnreflektoren wurde von der GDV erwiesen.
Foto: Falk Haacker

Ab Jahresmitte werden dem Bericht zufolge von Hessen Mobil „keine Wildwarnreflektoren mehr genehmigt“ oder an den Leuchtpfählen angebracht. Als Grund wird insbesondere die im Oktober 2018 veröffentlichte Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) genannt. Diese habe „keine unfallvermeidende Wirkung von Reflektoren“ nachgewiesen.
Falls jedoch neue praktische und wissenschaftliche Erkenntnisse die Wirksamkeit neuartiger Wildwarner bestätigten, könnten Verkehrsministerium und Hessen Mobil laut LJV ihre ablehnende Haltung überdenken. Bisher haben Jäger und Tierschützen die Reflektoren auf eigene Kosten angeschafft und Hessen Mobil diese kostenlos installiert. roe

ANZEIGEAboangebot