ANZEIGE

Hirschruf-Europameisterschaft 2014

1336
ANZEIGE


Unter großem Publikums- und Medien-Interesse wurden am Samstag der europäische Hirschruferwettbewerb auf der Messe „Hohe Jagd & Fischerei“ in Salzburg ausgetragen. Neuer Europameister ist Tomasz Maliński aus Polen.

Hirschrufer EM 2014 Salzburg_Fot Thore Wolf (18)
Die besten Hirschrufer Europas (v.l.): Màtè Kasper aus Ungarn, Tomasz Maliński aus Polen, Miroslav Polićak aus der Slowakei (Foto: Thore Wolf)

 

Tomasz Maliński gewann mit 107 Punkten und lag damit nur 2 Punkte vor Màtè Kasper aus Ungarn und 3 Punkte vor Miroslav Polićak aus der Slowakei.
Bei dem von WILD UND HUND, dem Salzburger Berufsjägerverband und der Messe Salzburg veranstalteten Wettbewerb galt es zunächst einen Hirsch nachzuahmen, der mit wenig Kahlwild abseits des Brunftplatzes steht. Weitere Disziplinen waren die Imitationen zweier Hirsche, die sich mit charakteristischer Stimme ein Rufduell liefern und das Knören eines müden, abgebrunfteten Hirsches.

Die drei deutschen Teilnehmer Martin Mayer, Hans-Jürgen Schärf und Immo Ortlepp belegten die Plätze 21, 26 und 27.

Insgesamt nahmen 11 Hirschrufnationen und 32 Hirschrufer an der Europameisterschaft teil. In der Mannschaftswertung siegte Polen vor Tchechien und Ungarn.
Die neunköpfige Jury setzte sich aus den Experten der teilnehmenden Nationen zusammen, mit Ausnahme von Frankreich und Serbien.
Gesamtwertung:

1. Platz: Tomasz Maliński (Polen), 107 Punkte
2. Platz: Màtè Kasper (Ungarn), 105 Punkte
3. Platz: Miroslav Polićak (Slowakei) , 104 Punkte
4. Platz: Jan Skrzetuski (Polen), 103 Punkte
5. Platz: Zoran Andrašev (Serbien), 103 Punkte
6. Platz: Christian Hochleitner (Österreich), 102 Punkte
7. Platz: Jan Brtni´k (Tschechien), 99 Punkte
8. Platz: Jàn Śimurda (Slowakei), 98 Punkte
9. Platz: Lunka´ś Linhart (Tschechien), 98 Punkte
10. Platz: Tautrydas Pankerciui (Litauen), 97 Punkte
11. Platz: Marek Peiker (Tschechien), 97 Punkte
12. Platz: Maciej Krzysztofik (Polen), 97 Punkte
13. Platz: Ivan Blažev (Serbien), 96 Punkte
14. Platz: Urban Kośir (Slowenien), 95 Punkte
15. Platz: Àron Kasper (Ungarn), 93 Punkte
16. Platz: Renàtò Molnàr (Ungarn), 92 Punkte
17. Platz: Tilen Nared (Slowenien), 61 Punkte
18. Platz: Alfred Bour (Frankreich), 59 Punkte
19. Platz: Jaroslav Orsag (Slowakei), 57 Punkte
20. Platz: Vidmantas Lunius (Litauen), 57 Punkte
21. Platz: Martin Mayer (Deutschland), 57 Punkte
22. Platz: Martin Franćeśhin (Slowenien), 56 Punkte
23. Platz: Alexander Hochleitner (Österreich), 54 Punkte
24. Platz: Algimantai Kunigelu (Litauen), 53 Punkte
25. Platz: Georg Helmigk (Österreich), 51 Punkte
26. Platz: Hans-Jürgen Schärf (Deutschland), 49 Punkte
27. Platz: Immo Ortlepp (Deutschland), 49 Punkte
28. Platz: Vladimir Kozlovski (Belarus), 47 Punkte
29. Platz: Vladimir Aliseiko (Belarus), 46 Punkte
30. Platz: Wolfgang Rieck (Frankreich), 45 Punkte
31. Platz: Predrag Gnjidić (Serbien), 44 Punkte
32. Platz: Aleksandr Tomkovich (Belarus), 32 Punkte

as

 

Einen ausführlichen Bericht zur Jagdmesse in Salzburg lesen Sie in der WILD UND HUND!

 

 


Mehr Informationen und eine große Bildergalerie zur Salzburger Jagdmesse finden Sie hier…

 

 


ANZEIGEAboangebot