LJV NRW erwartet Rückkehr zur Müller-Ente

1196

Nach dem Wahlsieg von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen erwartet der Landesjagdverband eine umfassende Novellierung des Landesjagdgesetzes. Dabei geht Präsident Ralph Müller-Schallenberg davon aus, dass für die Ausbildung und Prüfung von Jagdhunden an der lebenden Ente eine Rückkehr zur Methode nach Prof. Dr. Paul Müller erfolgt.

Müller-Ente
Ob die Müller-Ente wieder erlaubt wird, bleibt abzuwarten.
Foto: Michael Migos

Die alte Regierungskoalition von SPD und Grünen hatte die Arbeit an der mittels Papiermanschette kurzfristig flugunfähig gemachte Ente vor zwei Jahren verboten. Die Müller-Ente sei nachgewiesener Weise absolut tierschutzgerecht, bekräftigte Müller-Schallenberg vor Journalisten am Rande des Landesjägertages in Gütersloh am 10. Juni. chb

ANZEIGEAboangebot