Nandu-Population schrumpft

1809

Die Nandu-Population im Biosphärenreservat Schaalsee (Mecklenburg-Vorpommern) ist weiter rückläufig.

Der Nandu wird vom Bundesamt für Naturschutz derzeit als „nicht invasiv“ eingeordnet, da negative Auswirkungen auf heimische Arten bislang nicht nachgewiesen werden konnten. (Foto: Maren Winter /Adobe Stock)

Bei der Herbstzählung am 12. November 2021 wurden insgesamt 121 Nandus gezählt, wie das Landwirtschaftsministerium mitteilt. Zum Vergleich: Während der Frühjahrszählung am 19. März 2021 waren es noch insgesamt 157 Tiere.

Gegenüber dem Vorjahr ist der Rückgang noch deutlicher. Im Herbst 2020 wurden noch 291 Nandus erfasst, während beim Frühjahrsmonitoring 2020 insgesamt 247 Tiere gezählt wurden.

„Es ist davon auszugehen, dass der Rückgang der gezählten Tiere auch auf die zulässige Bejagung des Nandus zurückzuführen ist,“ erklärt Minister Dr. Till Backhaus. Insgesamt sei festzustellen, dass die Tiere deutlich scheuer geworden seien und sich die Fluchtdistanz vergrößert habe. „Damit ist das Nandumonitoring deutlich erschwert. Dies kann ein weiterer Grund für den Rückgang der gezählten Tiere im Vergleich zu den Zählungen der Vorjahre sein“, so der Minister abschließend.

fh

ANZEIGEAboangebot