Neue Nachtsichtbrille – Mit Gen3 Röhren bis 2600 FOM

836

-Anzeige-

Die Berliner Firma Andres Industries AG bietet die neue Nachtsichtbrille DTNVS erstmals für zivile Anwender in Deutschland an. Die bisher nur für Behörden verfügbare binokulare Nachtsichtbrille ist nun auch für Jäger erhältlich. Das in Europa entwickelte Gerät stellt aktuell sogar die erfolgreichste US-Amerikanische Nachtsichttechnik in den Schatten. Mit nur 445g ist das Gerät das derzeit leichteste seiner Klasse. Dass es dabei auch noch robuster als andere ist, um selbst der strengen US-Norm MIL810G zu genügen, verdankt es seinem kohlefaserverstärkten und mit ausgeprägten Verrippungen versehenen Polycarbonatgehäuse.

Natürlich verhält es sich bei Nachtsichtgeräten nicht anders als bei anderen optischen Geräten. Es zählen die inneren Werte. Und gerade hier schafft es das DTNVS viele seine Konkurrenten an die Wand zu spielen.

Der Hersteller ACT ist in der Lage, das Gerät speziell an die Bedürfnisse seiner Kunden anzupassen. So wird jedes Gerät mit den Wunschkomponenten des Käufers gefertigt. Ein Novum ist, dass hierfür inzwischen Verstärkerröhren der 3. Generation jenseits von FOM 2600 zur Verfügung stehen. Der FOM-Wert ist ein Qualitätskriterium für die Leistungsfähigkeit von Restlichtverstärkerröhren. Er ist das Produkt von Signal-Rauschverhältnis (SNR) und Bildauflösung. Je höher der Wert, desto besser die Leistung. Zum Vergleich: Die aktuell besten jagdlich angebotenen Restlichtverstärker haben eine Leistung von ungefähr FOM 1800.

Für viele Anwender reicht dieses Leistungsniveau, da die höheren FOM-Werte nur zum Teil durch eine stärkere Aufhellung erreicht werden, sondern eher durch eine höhere Bildauflösung. Daher haben Menschen mit einer Sehschärfe von 100% oder weniger praktisch keine Vorteile bei einem besonders hohen FOM-Wert. Eine Anschaffung derartiger Technik lohnt sich nur für Jäger, die bei ihren bisher genutzten Nachtsichtbrillen das deutliche Gefühl haben, dass diese gerne noch etwas schärfer sein könnten.

Die höchste Ausbaustufe bleibt in der Regel Spezialeinheiten vorbehalten.

Die sehr teuren Röhren werden daher auch weiterhin meist den polizeilichen und militärischen Spezialeinheiten vorbehalten bleiben. Nur wenn im Rahmen von Großaufträgen größere Mengen produziert werden, kommt es dazu, dass einige davon auch mal in den zivilen Handel gelangen.

Spielt man nun mit dem Gedanken, sich das DTNVG bei der Firma Andres Industries AG mit der Maximalausstattung, also mit FOM 2600-Röhren konfigurieren zu lassen, sollte mit einem Preis von über 35.000 Euro gerechnet werden. Darin inbegriffen sind dann jedoch noch weitere spannende Innovationen. So bietet das spezielle Okular eine besonders große Eyebox. Das Auge hat also einen viel größeren Bereich, in dem es hinter dem Gerät positioniert werden kann. Das ermöglicht eine bequemere und ermüdungsärmere Nutzung auch über längere Zeiträume.

DTNVS mit LWT40D-Okular, für eine größere Eyebox.

Fazit: Ob man sich nun für den Kauf der Einsteigerversion (ca. €11.000,-) oder der teuren Maximalvariante entscheidet, in jedem Fall sollte man die Gelegenheit nutzen, um sich vorher vom Vertriebsteam der Andres Industries AG beraten zu lassen. Grundsätzlich ist auch ein Besuch der in Berlin abgehaltenen Restlichtworkshops angeraten. Hier können die Geräte im direkten Vergleich ausprobiert werden.

Besuchen Sie uns unter Andres Industries AG.

Zum Produkt DTNVS

ANZEIGEAboangebot