Niedersachsen: Dachs mit Gülle ertränkt

1057

Eine Frau und zwei Männer aus dem Landkreis Göttingen sollen einen Dachs mit Gülle ertränkt haben und müssen deshalb vor Gericht. Laut Anklage der Staatsanwaltschaft Göttingen sollen die Beschuldigten im vergangenen März die Gülle aus einem Tankwagen in die Gänge eines Dachsbaus geleitet und die Ausfahrten mit Erde zugeschüttet haben.

Die Täter haben einen Dachs mithilfe von Gülle in seinem Bau ertränkt.
Foto: Michael Breuer

Dabei waren sie beobachtet worden. Ein Dachs sei in der Gülle ertrunken. Der Dachs war obduziert worden, sein Tod sei qualvoll gewesen. Die Angeklagten müssen sich nun wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz verantworten. Darüber hinaus müssen sie sich wegen des Einbringens einer größeren Menge umweltgefährdender Stoffe – als solcher wird die Gülle eingestuft – verantworten. Die Gefahr für Boden und Grundwasser hätten die Angeklagten in Kauf genommen. mh

ANZEIGEAboangebot