Niedersachsen: Wolf geschossen und versenkt

1052

Im Landkreis Gifhorn ist offenbar ein Wolf illegal getötet worden. Am 21. Juli wurde eine verendete Wolfsfähe aus dem Elbe-Seitenkanal bei Wittingen geborgen. Der Kadaver war mit einer drei Meter langen Drahtseil versehen gewesen.

Der Kadaver des Wolfes war mit einem drei Meter langen Drahtseil versehen.
Foto: NLWKN/mh

Offenbar hatte der Täter versucht, den Wolf mit einem Gewicht zu versenken, was aber misslang. Die Polizei Wittingen stellte fest, dass die junge Fähe durch eine Schusswaffe getötet worden war und ermittelt nun wegen des Verdachts einer Straftat. Sollte sich dieser erhärten, wäre die Wolfsfähe der siebte illegal geschossene Wolf in Niedersachsen seit 2003. mh

ANZEIGEAboangebot