ANZEIGE

Optik: Neubeginn bei Noblex

1401
ANZEIGE

Der thüringische Optikhersteller Noblex hat den Betrieb eingestellt. Am bisherigen Standort in Eisfeld wurde am 25. November die Firma „NOBLEX-E-Optics GmbH“ neu gegründet. Das geht aus diversen Presseberichten hervor.

Foto: Screenshot noblex-germany.com/index.php/de

Dem Traditionsunternehmen Noblex, das im Juli ein Insolvenzverfahren in Eigenverantwortung beantragt hatte (WuH berichtete), war es nur gelungen, Investoren für eine Teilsparte zu finden. Diese wurde von der Firma Buchert Präzisionstechnik übernommen. Der restliche Geschäftsbetrieb ist seit Ende Oktober eingestellt. Von 103 Arbeitsplätzen sind dabei 85 verloren gegangen.

Die neue NOBLEX wird laut Geschäftsführer Thorsten Kortemeier Serviceleistungen ihrer Vorgänger weiterführen und sich verstärkt auf Laserentfernungsmesser, Nachtsicht- und Wärmebildtechnologie konzentrieren. Am Standort in Eisfeld werden über 30 Mitarbeiter beschäftigt.
Seit 1952 wurden in Eisfeld im Kreis Hildburghausen Ferngläser und Zielfernrohre als Teil des Volkseigenen Betriebs (VEB) Carl Zeiss Jena produziert. 1991 übernahm der hessische Unternehmer Bernhard Docter den Standort mit damals noch 550 Mitarbeitern, der nach dem Tod Docters und dem Konkurs der Firma im Jahr 1995 von der Analytik Jena angekauft wurde. 2016 erwarb schließlich die Venture-Capital-Gesellschaft Investor VF Capital GmbH die Firma und produzierte weiter unter dem Markennamen Noblex.

rig

ANZEIGEAboangebot