Polizei ermittelt gegen „Pelz-Polizei“

1108

In Bielefeld (Nordrhein-Westfalen) ermittelt die Polizei gegen eine selbsternannte „Pelz-Polizei“. Nach Polizeiangaben wurde ein Strafverfahren gegen zwei Tierschützer eingeleitet, die Passanten kritisch auf deren Pelzbekleidung angesprochen hätten.

Pelz-Polizei
Ein Strafverfahren gegen die „Pelz-Polizei“ wurde eingeleitet (Symbolbild).
Foto: Shutterstock

Sie trugen dabei einheitliche Bekleidung mit dem Aufdruck „Pelz-Polizei“ auf Jacke und Mütze, sowie einen nachgeahmten Polizeistern auf dem Ärmel. Die Kleidung erweckte den Eindruck einer Polizeiuniform. Da die Aktion nicht als Versammlung angemeldet war, die Bekleidung uniformartig erschien und der geschützte Begriff „Polizei“ verwendet wurde, leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein. Laut Polizeibericht sind die beiden Tierschützer namentlich bekannt. Die rechtliche Bewertung wurde an die Staatsanwaltschaft übergeben. Hinter der sogenannten „Pelz-Polizei“ steht der Verein „Deutsches Tierschutzbüro“. ln

ANZEIGEAboangebot