Polizist beschießt wildernden Hund

3060

Bei Bielefeld (Nordrhein-Westfalen) hat ein Polizist auf einen wildernden Vierläufer geschossen. Alarmiert wurde die Polizei wegen einem Hund, der in der Nähe der Universität ein Stück Rehwild gefangen haben soll.

Hund erschossen
Die Polizei beschoss den aggressiven Hund, als er die Beamten angriff.
Foto: Shutterstock

Laut der Pressestelle der Polizeistation Bielefeld trafen die Beamten am Einsatzort sogleich auf einen etwa hüfthohen Jagdhund, der das Stück Rehwild wohl niedergezogen und abgetan hatte. Als sie sich dem Tier näherten, griff es einen der Polizisten an.
Der Beamte schoss, um sich zu verteidigen. Eine Kugel traf den Hund, der verletzt zu seiner Besitzerin flüchtete. Sie brachte ihn in die Tierklinik Bielefeld. Dort ging der Hund jedoch an der Schussverletzung ein.

Laut der Pressestelle der Polizei erwarte die ­Besitzerin des ­wildernden Hundes nun eine Anzeige, weil sie ihn nicht hätte frei laufen lassen dürfen. fa