Kraftwerk Defender: Der verlässliche Begleiter für die Nachtjagd

2150

-Anzeige-

Für die Nachtjagd nutzt der moderne Jäger heutzutage einiges an technischer Ausrüstung, die ihm die Arbeit in der Dunkelheit erleichtert. Ärgerlich nur, wenn einem Gerät unterwegs die Batterie ausgeht. Um immer mobil einsatzfähig zu sein, ist der Land Rover Defender* mit jeder Menge unterschiedlicher Stromquellen ausgestattet.

Der Defender ist bestens für die Nachtjagd ausgestattet.
Es stehen jede Menge Stromquellen zur Verfügung.

Der Defender ist nicht nur unvergleichlich robust und eine wahre Gelände-Ikone, sondern überzeugt auch als vielseitiges und praktisches Arbeitsfahrzeug. So dient er dem Jäger während der Arbeit unter anderem als zuverlässige Stromquelle. Vorne unter dem Schalthebel befinden sich eine USB-C und eine Standard USB-Schnittstelle, über die ein Smartphone an das Pivi-Infotainmentsystem des Defender angeschlossen werden kann. Auf diese Weise kann der Nutzer über Apple CarPlay oder Android Auto auf seine Nachrichten, Anrufe, Musik und viele weitere Funktionen zugreifen. Natürlich wird während der Verbindung das Smartphone geladen. Zusätzlich befindet sich in der Mittelkonsole eine induktive Ladestation. Dabei können moderne Geräte ohne Kabel geladen werden.

In der Mittelkonsole befindet sich eine Induktive Ladestation.

Doch das ist noch nicht alles. Selbstverständlich befindet sich in der Fahrerkabine ein 12V-Anschluss. In der großzügigen vorderen Ablage kann der Beifahrer einen zusätzlichen USB-Anschluss nutzen. Dies ist besonders auf unwegsamem Gelände von Vorteil. Der Jäger kann sein Equipment, wie etwa eine Wärmebildkamera, zum Laden dort anschließen. Das Gerät liegt in der Ablage sicher und rollt nicht umher, wie es beim Ablegen an der Windschutzscheibe der Fall sein kann. Die Ablage bietet genügend Platz, um alles Nötige zu verstauen, was für eine professionelle Nachtjagd benötigt wird. Egal, ob es eine Kopflampe oder eine Powerbank ist.

Natürlich kann das Wärmebildgerät bequem im Auto geladen werden.
Auch die Stirnlampe kann geladen werden.

Doch nicht nur der Bereich des Fahrers und Beifahrers ist mit Stromquellen gut versorgt. In der hinteren Kabine sind ebenfalls zahlreiche Stromanschlüsse vorhanden. In den Rückenlehnen der Vordersitze befinden sich ein Adapter, um ein Tablet zu befestigen, sowie eine USB-Schnittstelle. Dadurch ist die Stromversorgung stets gewährleistet. Wenn die Jäger auf der Rückbank mehr Strom benötigen, so befinden sich unter der Belüftungseinheit auf der Rückseite der Mittelkonsole ebenfalls zwei USB- sowie darüber hinaus zwei 12V-Anschlüsse und damit ausreichend Möglichkeiten, Geräte jeder Art zu laden oder zu betreiben.

Selbst im Kofferraum des Defender hat Land Rover für eine stetige Stromversorgung gesorgt. Rechts und links befinden sich 12V-Anschlüsse, an die beispielsweise zusätzliche Strahler angeschlossen werden können, wenn für die Wildversorgung mehr Licht benötigt wird. Auch Geräte wie Kühlboxen können damit bequem im Kofferraum betrieben werden.

Der Defender bietet also für jede Eventualität und technische Ausrüstung eine praktische und stets verfügbare Ladelösung, damit dem Jäger nie der „Saft“ ausgeht.

Auch in der Rückenlehne befinden sich Anschlüsse.

Der neue Defender bietet so für jede Eventualität und Equipment eine moderne Lösung, damit der Jäger nicht im Dunkel stehen gelassen wird.

* Kombinierte Verbrauchswerte:
24,5-23,8 kWh/100 km | 12,8-2,8 l/100 km | 290-64 g/km: (Stromverbrauch/Kraftstoffverbrauch/CO2-Emissionen, jeweils kombiniert). Land Rover Defender 110 V8 Automatikgetriebe mit 386 kW (525 PS) AWD bis Land Rover Defender Plug-in Hybrid P400e Automatikgetriebe mit 297 kW (404 PS) AWD.

ANZEIGEAboangebot