TNS Emnid-Umfrage: Baden-Württemberger wollen mehr Lebensraum fürs Rotwild

736

68 Prozent der Einwohner Baden-Württembergs fordern mehr Lebensraum für das Rotwild in ihrem Bundesland. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid und unterstreicht damit auch die Forderung der Deutschen Wildtier Stiftung, die jüngst eine Petition zum Thema ins Leben gerufen hat (WuH berichtete).

Geben Sie Ihre Stimme unter https://www.deutschewildtierstiftung.de/hilfdemhirsch
Foto: Deutsche Wildtier Stiftung

Bei der Umfrage sprachen sich vor allem junge Menschen (84 %) im Alter zwischen 14 und 29 Jahren für mehr „Freiheit für den Rothirsch“ aus. Hintergrund der Befragung ist, dass in Baden-Württemberg das Rotwild nur in fünf gesetzlich ausgewiesenen Rotwildgebieten leben darf. „Das sind gerade vier Prozent der Landesfläche“, kritisierte Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung und Mitinitiator der Petition. aml

Hilmar Freiherr von Münchhausen sprach exklusiv mit WILD UND HUND über die Forderungen und Petition der Deutschen Wildtier Stiftung. Das vollständige Interview lesen Sie in der WuH-Ausgabe 20. Ab 17. Oktober im Handel.

Hier gehts zur Petition.

ANZEIGEAboangebot