Umweltministerium folgt NABU-Petition

1070

Am 14. Februar hat das Bundesumweltministerium (BMU) ein europaweites Jagdverbot der Turteltaube gefordert. Hintergrund ist eine Petition des NABU, die am selben Tag übergeben wurde. Dies geht aus einer Pressemeldung des BMU hervor, und wurde von der parlamentarischen Staatssekretärin im BMU Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD) bekräftigt.

In Deutschland ist die Turteltaube ganzjährig geschont.
Foto: Shutterstock

Das BMU solle seinen Einfluss bei der europäischen Kommission geltend machen, um ein Jagdverbot zu forcieren. Der Gesamtbesatz der Turteltaube in Europa beläuft sich laut NABU auf maximal 5,9 Millionen Brutpaare, also 11,8 Millionen Exemplare. Der NABU schätzt, dass jährlich 1,4 bis 2,2 Millionen Stück in zehn Mittelmeeranrainern legal erlegt werden. Eine Bejagung sei unter diesen Umständen nicht nachhaltig. Die Turteltaube ist in Deutschland ganzjährig geschont. rig

ANZEIGEAboangebot