Union: Wolf ins Jagdrecht

679

CDU und CSU fordern die Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht und eine Begrenzung des Bestands auf 500 Stück. Dies berichteten die „Augsburger Neuen Nachrichten“ und andere Medien unter Bezugnahme auf ein Positionspapier, dass die Union am 19. März in Stuttgart beschlossen hat.

Beide Volksparteien haben jetzt Vorschläge zum Umgang mit dem Wolf vorgelegt.
Foto: Bernhard Volmer

Zudem sollen die Entnahmekriterien für zu Schaden gehende Grauhunde gelockert werden. CDU/CSU verweisen auf Frankreich als Vorbild für ihre Resolution. Diese folgt auf die Ankündigung von Ministerin Svenja Schulze (SPD) vom 3. März, mit einer „Lex Wolf“ den Umgang mit Isegrim auf eine neue rechtliche Basis zu stellen (WuH berichtete). rig

ANZEIGEAboangebot