Vandalismus im Revier

914

Ende des Jahres 2011 wurden in der Jagdgemeinschaft Wünsdorf bei Zossen (Brandenburg) jagdliche Einrichtungen zerstört.

ERNST KALKKUHL_Clauskanzel_250
Vandalismus schockiert die Jagdgemeinschaft Wünsdorf/ Brandenburg. Foto: E. Kalkuhl
Der pensionierte Oberförster Ernst Kalkkuhl aus Zossen traute am 19. Dezember 2011 seinen Augen nicht, als er das von ihm betreute Revier in Wünsdorf aufsuchte. Unbekannte hatten über Nacht jagdliche Einrichtungen zerstört: zwei Kanzeln, einen Wirtschaftswagen, einen Ansitzwagen sowie einen Stahlrohrsitz. Nach Auskunft von Kalkkuhl hatte es bisher noch nie Konflikte mit militanten Jagdgegnern oder der ortsansässigen Bevölkerung gegeben.
Die Jäger setzen für die Ergreifung der Täter eine Belohnung in Höhe von bis zu 500 Euro aus. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeidienststelle Zossen.
Telefon: 0 33 77/ 31 00                                  kr

Weitere Bilder der Zerstörung (alle von E. Kalkuhl):
 
 
ERNST KALKKUHL_ANsitzwagen_250 ERNST KALKKUHL_Buchenkanzel_250 ERNST KALKKUHL_Lothar-Kanzel_250 ERNST KALKKUHL_Metallansitzbock_250 ERNST KALKKUHL_Wirtschaftswagen_250 ERNST KALKKUHL_Info-Stelle_250

ANZEIGEAboangebot