ANZEIGE

Waffenrecht: Änderungen stehen ins Haus

1523
ANZEIGE


Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigte auf dem Bundesjägertag Änderungen im geltenden Waffenrecht an.

Thomas de Maizière
Kokettierte damit, seine Rede nicht selbst geschrieben zu haben: Innenminister Thomas de Maizière. (Foto: Silke Böhm)
Der sich in seiner Rede als „Waffenminister“ betitelnde Politiker sagte, dass die Aufbewahrung von Waffen auf den Stand der Technik gebracht werden müsse. Allerdings sollen bereits angeschaffte Tresore unter Bestandsschutz stehen. Zudem wird es eine neue Amnestie für unerlaubten Waffenbesitz geben. Dies entlaste beispielsweise Erben, die durch ein Vermächtnis in die illegale Ecke rutschten. Das nationale Waffenrecht soll an das europäische angeglichen werden. Dies würde jedoch die Jäger nicht betreffen. Außerdem soll das Recht sprachlich überarbeitet und zum Beispiel Rechtschreibfehler berichtigt werden.
 
red.


ANZEIGEAboangebot