WILD UND HUND: Jagdpraxis Allgemein

446


Fast fertig. Vorne noch ein Stück Folie drüber und dann die Luderhütte mit dem Erdaushub abdecken. Zum Schluss die Ansitzeinrichtung mit ortstypischem Material verblenden. Jetzt erstmal Probe sitzen und überprüfen, ob ein natürlicher Kugelfang gegeben ist. Wenn nicht, einen künstlichen Wall aufschütten. Den Luderplatz regelmäßig beschicken, um beim nächsten Mond gut getarnt und ohne Zugluft auf Beutezug zu gehen. Die Perspektive macht die Konturen des Wildes deutlicher. Und das Beste dabei: Sie sitzen geschützt auf Augenhöhe – Pardon Seherhöhe – mit dem Raubwild. Auch für Fotografen eine optimale Perspektive, Wild abzulichten

ANZEIGEAboangebot