WILD UND HUND-Kitz-Chili

1632

Metzgermeister und Wildhändler Achim Reske erläutert in der WILD UND HUND 18/2021, wie Sie mit dem Wildbret von Kitzen Kasse und Gaumen erfreuen. Einen Rezept-Vorschlag für ein leckeres Chili finden Sie hier …

Zutaten (Für 4 Personen):

  • Circa 600 g Hackfleisch vom Kitz
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 Chili-Schoten
  • 2 TL Chilipulver
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 200 g getrocknete Tomaten in ÖL
  • 2 Dosen Tomaten in Stücken (je 400 g)
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1 gehäufter EL Brunch Paprika & Peperoni
  • Olivenöl
  • Pfeffer und Salz
  • Wer es ein bisschen heftiger mag: Turboscharfes Gewürz von just spices
(Rezept und Foto: Falk Kern)

Zubereitung:

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. In einem großen Topf mit Olivenöl andünsten.
  2. Die Chili-Schoten fein hacken und von Kernen befreien, mit dem Kreuzkümmel sowie dem Chilipulver hinzugeben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und in den Topf geben.
  3. Das fein gewolfte Wildbret in den Topf geben und unter gleichmäßigem Rühren anbraten.
  4. Die getrockneten Tomaten je nach Geschmack entweder ganz klein schneiden und mit einem guten Schuss eigenen Öls hinzugeben oder mit einem Pürrierstab im Glas mit dem eigenen Öl zu einer glatten Masse bereiten. Die Paste oder die Mini-Stückchen zusammen mit den Dosentomaten und circa 0,2 l Wasser in den Topf schütten. Danach die Zimtstange unterrühren.
  5. Pfeffern und salzen und das Ganze zum Kochen bringen.
  6. Nach dem Aufkochen bleibt der Topf bei kleiner Flamme 1,5 Std leicht köchelnd auf dem Herd.
  7. Nach einer Stunde können die Bohnen und der Mais untergerührt werden.
  8. Abschmecken und gegebenenfalls Nachwürzen.

Wer es etwas sämiger mag, kann nun einen gehäuften EL Brunch Paprika&Peperoni hinzugeben und gut mit dem fertigen Chili verrühren.

Serviert in einer Schale mit einem Klecks Guacamole oder Crème fraîche ist das Ganze ein delikater Gaumenspass für Alt und Jung. Für die Harten kann mit etwas „Turboscharfes Gewürz“ von just spices scharfe Stimmung auf den Teller gebracht werden.

Super schmeckt es auch, wenn das Chili über Nacht steht und am nächsten Tag aufgewärmt wird.

Mit einem hellen Bier, einem leichten Rose zur wärmeren Jahreszeit, zum Beispiel einem Miraval, einem schönen Sauvignon Blanc oder einem kräftigen Blanc de Noir steht einem gelungenen Abend nichts mehr im Wege.

Weitere Wildrezepte …

ANZEIGEAboangebot