Wildtiermonitoring wird einfacher

1163

DJV hat in Kooperation mit Revierwelt die flächendeckende Erfassung vereinfacht: Bögen können auf der Internet-Seite portal.jagdverband.de online ausgefüllt, zwischengespeichert und ausgedruckt werden. In Kürze können Nutzer auch direkt mit der Revierwelt-App teilnehmen.

Die flächendeckende Erfassung für das Wildtier-Informationssystem der Länder Deutschlands (WILD) wird künftig einfacher: In Kooperation mit Revierwelt hat der Deutsche Jagdverband (DJV) die Dateneingabe digitalisiert. Über die Seite portal.jagdverband.de können Revierinhaber ihre Monitoring-Ergebnisse jetzt online erfassen. Hinterlegt ist je nach Bundesland der WILD-Standardbogen oder der Link zur ländereigenen Eingabemaske. In einigen Fällen ist lediglich der Kontakt zum Länderbetreuer verfügbar.

Über die Seite portal.jagdverband.de können Revierinhaber ihre Monitoring-Ergebnisse jetzt online erfassen. (Quelle: Canva/DJV/ Foto: PM DJV)

Die Eingabe der Daten kann jederzeit unterbrochen und später fortgesetzt werden – alle Werte werden zwischengespeichert. Die Anwendung kann über PC-Bildschirm, Smartphone oder Tablet bedient werden. Nutzer können ihre ausgefüllten Erfassungsbögen
abspeichern und ausdrucken. Abonnenten von Revierwelt können demnächst die flächendeckende Erfassung direkt über die App starten.
Revierwelt ist mit rund 70.000 Abonnenten der größte Anbieter von Softwarelösungen für den Jagdalltag – geeignet für kleine und große Reviere, Kommunen und Verbände. Herausragend ist die Kombination verschiedener Anwendungen in einem Programm – etwa jagdliche Koordination, Anbindung von IOT-Geräten oder detaillierte Auswertungen auf allen Endgeräten. Alle Daten werden gemäß Datenschutzvorgaben in Deutschland gespeichert.

Wie funktioniert die flächendeckende Erfassung
Bei der vergangenen Erfassung im Jahr 2019 haben über 26.000 Reviere teilgenommen. Das entspricht über 40 Prozent der land- und forstwirtschaftlichen Fläche Deutschlands. Damit ist WILD das größte Monitoring-Programm für Wildtiere. Das bundesweite WILD-Monitoring integriert Daten länderspezifischer Monitoring-Programme, etwa Niedersachsen, Baden-Württemberg oder Schleswig-Holstein. Auf der Seite des DJV sind die zuständigen WILD-Länderbetreuer gelistet. Weitere Informationen und Zahlen zu rund zwei Dutzend Tierarten gibt es im Internet.

ANZEIGEAboangebot