ANZEIGE

Wolf in Miesbach nicht bestätigt

659
ANZEIGE



13.02.2015

Das am 23. Januar zwischen Kreuth und Sylvensteinspeicher im Landkreis Miesbach gefundene verendete Alttier wurde von einem Hund gerissen und nicht, wie zu Beginn vermutet, von einem Wolf.

Das teilte das Landesamt für Umwelt am 11. Februar mit, nachdem das Netzwerk Große Beutegreifer die genetische Untersuchung von Haarfunden und Speichelproben vom Fundort abgeschlossen hat.
Die Spurenlage deutet sogar auf eine Beteiligung von mehreren Hunden am Reißen des Stücks hin.
vk

 

 

 

ANZEIGEAboangebot