ANZEIGE

Damhirsch mit Pfeil und Bogen gewildert

1499

Jäger haben bei Kappeln im Kreis Schleswig-Flensburg einen verendeten Damhirsch gefunden.

Pfeil_Kappeln_550
Mit diesem Pfeil wurde der Damhirsch bei Kappeln in tierquälerischer Weise gewildert. (Foto: Polizei Flensburg/mh)
Skandalös: Der Hirsch war offensichtlich an einem Carbonpfeil verendet. Die Überreste des bereits stark verluderten Schauflers waren bereits Anfang April gefunden worden.
 
Recherchen der Polizei zufolge wird der 80 Zentimeter lange „Carbonpfeil 5.7 gpi“ üblicherweise von Sportschützen beim Präzisionsschiessen verwendet und mit einem Compound-Bogen verschossen. Am Pfeil befand sich eine spezielle Turnierspitze. Eine sachgerechte Tötung des Damhirsches sei damit kaum möglich gewesen, hieß es im Polizeibericht. Der Damhirsch habe sich möglicherweise wochenlang gequält.
 
Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schwerer Jagdwilderei. Sie bittet um sachdienliche Informationen auch im Hinblick auf zukünftige Beobachtungen – zum Beispiel Bogenschützen in der freien Landschaft oder ähnliches – unter Telefon 04642-96559-01 an das Polizeirevier Kappeln.
mh

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot