ANZEIGE

Jäger von Zug erfasst

1334

Bei einem tragischen Bahnunfall auf der Paartalbahn ist am Abend des 27. Januar 2013 zwischen Großhausen (Marktgemeinde Kühbach) und dem Aichacher Stadtteil Walchshofen ein 71-jähriger Jäger ums Leben gekommen.

Der Mann wurde um etwa 20 Uhr von einem Zug erfasst. Er befand sich auf einer Nachsuche, berichtet Franz Spennesberger von der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben-Nord.
Der Zugführer gab kurz vor dem Unfall per Funk in der Zentrale Bescheid, dass ein Fahrzeug mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Straße neben dem Gleis stünde. Kurz darauf bemerkte der Lokführer, dass er eine Person erfasst hat. Er habe den herannahenden Zug wohl nicht bemerkt, so Spennesberger. Ein Jagdkollege war mit dem Mann unterwegs, befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls aber nicht in der Nähe der Unfallstelle. 
Im Zug, der in Richtung Augsburg fuhr, befanden sich etwa 20 bis 25 Fahrgäste. Sie blieben laut Polizei unverletzt. An der Unfallstelle waren die Kriminalpolizei Augsburg, die Bundespolizei, die Aichacher Polizei, der Rettungsdienst und mehrere Feuerwehren im Einsatz. Der Zugführer wurde nach dem Unfall psychologisch betreut.
Die Bahnlinie war in diesem Bereich bis 22.40 Uhr gesperrt. Die Bayerische Regiobahn (BRB), die die Paartallinie betreibt, richtete einen Schienenersatzverkehr ein.        
 
red.

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot