ANZEIGE

Niedersachsen: Rotwildstrecke im Solling rückläufig

4440

Mit einer Strecke von 423 Stück Rotwild im Jagdjahr 2017/2018 lag das Ergebnis im Bereich der Hegegemeinschaft Solling knapp 19 Prozent unter dem angestrebten Soll von 520 Stück. Hinter der Vorjahresstrecke – mit 477 Stück die höchste seit Gründung der Hegegemeinschaft im Jahr 2002 – blieb man um zwölf Prozent zurück. 

Hirsch Solling
Der stärkste Sollinghirsch des Jagdjahres 2017/2018 erreichte ein Geweihgewicht von 10,3 Kilogramm und wurde mit 221,3 Internationalen Punkten bewertet.
Foto: HG Solling/T. Düker/mh

„Mit diesem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein“, sagte der Vorsitzende Ralph Plessmann auf der Mitgliederversammlung am 7. März in Neuhaus. Nach Schätzungen und Rückrechnungen sollen auf den 57 000 Hektar Mitgliedsfläche nach wie vor rund 1 500 Stück Rotwild ihre Fährte ziehen. Diesen Bestand wollen die Verantwortlichen senken und halten für das laufende Jagdjahr am Abschusssoll von 520 Stück fest.

Der stärkste Hirsch des vergangenen Jagdjahres war ein Sechzehnender vom neunten Kopf mit einem Geweihgewicht von 10,3 Kilogramm und 221,3 Internationalen Punkten. Der Feisthirsch beeindruckte zusätzlich durch ein Wildbretgewicht von 170 Kilogramm. Neuer Vorsitzender der Hegegemeinschaft ist Dr. Detlef Rittmann. Er löst Ralph Plessmann ab, der nach zwei Amtsperioden in dieser Funktion nicht zur Wiederwahl antrat. mh

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot