ANZEIGE

Schleswig-Holstein: Gericht soll Jagdzeitenverordnung prüfen

632
ANZEIGE

12.09.2014

Der Landesjagdverband sowie die Vertreter weiterer Verbände haben sich am Montag dazu entschieden, ein Klageverfahren gegen die im März von Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) erlassene Jagd- und Schonzeitenverordnung zu unterstützen.

Die Verbände sehen in der darin erfolgten Herausnahme einzelner Tierarten aus dem Jagdrecht, in der für andere Tierarten festgelegten Vollschonung sowie in der Verkürzung von Jagdzeiten einen nicht gerechtfertigten Eingriff in das verfassungsrechtlich garantierte Eigentumsrecht. Da auf politischem Wege alle Bemühungen um eine Entschärfung der Neuregelungen gescheitert seien, bleibe jetzt nur noch der Weg eines Normenkontrollverfahrens vor dem Oberverwaltungsgericht.
Neben dem Landesjagdverband sind auch der Arbeitskreis Jagdgenossenschaften und Eigenjagden, der Bauernverband, der Waldbesitzerverband, die Arbeitsgemeinschaft Grundbesitz, der Deutsche Fischerei-Verband, der Verband der Binnenfischer und Teichwirte sowie der Landesfischereiverband an der Initiative beteiligt.
fh

ANZEIGEAboangebot