ASP: Erster Ausbruch in Bulgarien und Belgien

2130

Erstmals ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Bulgarien und wenig später in Belgien ausgebrochen. In Belgien wurde das Virus 60 km von der deutschen Grenze entfernt im Dreiländereck von Belgien, Luxemburg, Frankreich bei zwei Wildschweinen festgestellt. In einer ersten Reaktion äußerten Landes- und Bundesbehörden, das sie auf einen Ausbruch in Deutschland vorbereitet seien.

ASP
Die hochaggressive Seuche wurde erstmalig bei sieben Schweinen in einem Mastbetrieb in Bulgarien festgestellt.
Foto: dpa

Laut bulgarischen Medien ist die Seuche im Dorf Tutrakanzi im Raum Warna, wenige Kilometer vom Schwarzen Meer, bei sieben Hausschweinen nachgewiesen worden. Drei davon waren bereits tot, die übrigen wurden getötet und entsorgt. Der bulgarische Landwirtschaftsminister Rumen Porodzanov lässt nun in einer drei Kilometer breiten Schutzzone alle Schweine auf ASP untersuchen. Das Land hatte bereits im Juli begonnen, einen 130 Kilometer langen Schutzzaun zum im Norden angrenzenden Rumänien zu errichten (WuH berichtete). Dort wurde die Seuche erstmals im Juni 2018 nachgewiesen. aml

ANZEIGEAboangebot