ANZEIGE

Auslandsjagd: Großbritannien will Trophäeneinfuhr verbieten

2022

Die Regierung des Vereinigten Königreiches will die Einfuhr von Jagdtrophäen verbieten. Der britische Umweltminister Zacharias Goldsmith bezeichnete die Jagd auf gefährdete Wildarten als „moralisch nicht vertretbar“ und hat eine Beratung anberaumt, die einem Gesetzentwurf vorangeht.

Trophäen u. a. von Löwen würden unter das Importverbot fallen.
Foto: Eva Pum

Das geht aus einer Reihe von Presseberichten hervor. Betroffen sind alle Arten der Liste I und II des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) sowie der Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN).
Der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) kritisierte den Vorstoß. In einem offenen Brief an Goldsmith und seine Staatssekretärin Theresa Villiers vom 11. Oktober monierte CIC-Präsident George Aman, ein Importverbot unterminiere die Volkswirtschaften der subsaharischen Staaten und untergrabe deren Anstrengungen im Natur- und Artenschutz. Der CIC beruft sich u. a. auf einen offenen Brief in der Fachzeitschrift SCIENCE, der von 133 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde (WuH berichtete). Dieser betont den positiven Effekt der Trophäenjagd im Naturschutz. Es sei dringend angeraten, so der CIC, Vertreter der betroffenen Nationen zu Wort kommen, und sich nicht zu kontraproduktivem Aktionismus hinreißen zu lassen. rig

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot