ANZEIGE

Baden-Württemberg: Wärmebildvorsatzgeräte für Schwarzwildjagd erlaubt

3882

In Baden-Württemberg kann Schwarz­wild ab sofort auch mit Wärmebildvorsatzgeräten bejagt werden. Dabei darf es sich nur um sogenannte Dual-Use-Geräte handeln, die an der Zieloptik montiert werden können. Zu beachten ist, dass deren Einsatz nur im Zusammenhang mit einer Beauftragung durch die Untere Jagdbehörde erfolgen und ausschließlich für die Schwarzwildjagd sowie revierbezogen eingesetzt werden darf.

Schwarzwild
Sauen dürfen nun auch mit Wärmebild­vorsatzgeräten bejagt werden.
Foto: Shutterstock

Die Genehmigungen werden zunächst von der Behörde auf drei Jahre befristet und vorerst längstens bis zum 31. März 2022 gewährt. Bereits im Frühjahr dieses Jahres konnte die Nutzung von Restlichtverstärker-Vorsatzgeräten von Jagdausübungsberechtigten in Baden-Württemberg beantragt werden. Wärmebildvorsatzgeräte zu erlauben, sei eine weitere Maßnahme zur Prävention gegen die Afrikanische Schweinepest, sagt das Ministerium für Ländlichen Raum. aml

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot