ANZEIGE

Bayern: Jetzt 70 Euro pro erlegter Sau

1079
ANZEIGE

Umweltminister Thorsten Glauber hat die Aufwandsentschädigung für das Erlegen von Wildschweinen bayernweit von 20 auf 70 Euro pro Wildschwein erhöht. Das gab sein Haus am 19. November in einer Pressemitteilung bekannt.

Bayern zahlt nun pro erlegtem Wildschwein 70 Euro an den Schützen.
Foto: Claas Nowak

Vorbehaltlich ist noch die Zustimmung durch den Haushaltsgesetzgeber. Dann soll die Regelung ab 1. Dezember für das laufende Jagdjahr greifen. In den grenznahen Landkreisen zu Thüringen, Sachsen und Tschechien bleibt die bereits Anfang dieses Jahres erhöhte Aufwandsentschädigung von 100 Euro pro Wildschwein bestehen. Parallel dazu berichtete der Minister von der Ausbildung von Hundestaffeln für die Fallwildsuche, die bereits in Kooperation mit Jagdverband und Hundeverbänden läuft. Hierfür stellt das Ministerium rund 150.000 Euro zur Verfügung. Laut Haushaltsplanung 2021 sind im nächsten Jahr rund 13 Millionen Euro für die Tiergesundheit und Bekämpfung von Tierseuchen vorgesehen.

vk

ANZEIGEAboangebot