ANZEIGE

Bayern: Präsidentschafts-kandidaten bündeln ihre Kräfte

1860
ANZEIGE

Im Präsidentschaftswahlkampf hat sich die Konstellation verschoben. Die beiden Kandidaten Roland Weigert und Robert Pollner teilten am 5. Februar in einer Pressemitteilung mit, ihre Kompetenzen bündeln und als „Team Zukunft“ gemeinsam für das neue Präsidium kandidieren zu wollen. Weitere Informationen geben sie am 17. Februar bekannt.

Roland Weigert und …
Foto: StMWi Bayern
… Robert Pollner wollen als „Team Zukunft“ gemeinsam für das neue Präsidium kandidieren.
Foto: R. Pollner/vk

Nach bisherigem Stand treten sie im Team mit weiteren Personen an, zu denen der CSU-Landtagsabgeordnete Ernst Weidenbusch zählt. Ob nun Weigert oder Pollner oder beide für den Posten des Präsidenten kandidieren werden, ließen die Betreffenden offen. „Im Mittelpunkt steht nicht die Person Pollner oder Weigert sondern der BJV“, so Pollner gegenüber WuH. Gerüchte, denen zufolge das „Team Zukunft“ dem einzigen verbleibenden Gegenkandidaten, dem BJV-Vizepräsident und bisherigen Pressesprecher Thomas Schreder, ein Angebot gemacht hat, ihn im Fall einer erfolgreichen Wahl auf einer zentralen Position der Geschäftsführung einzustellen, wurden von Roland Weigert nicht dementiert. Schreder selbst wollte sich dazu nicht äußern, stattdessen sagte er: „Ich halte meine Kandidatur für das Amt des Präsidenten aufrecht.“

Pollner war letzten Dezember als weitgehend Unbekannter von einigen oberbayerischen Kreisgruppen als ihr Kandidat propagiert worden, zum Beispiel Weilheim und Garmisch-Partenkirchen. Diese erfuhren von der neuen Konstellation erst aus der Pressemitteilung, zeigten sich auf Nachfrage aber nicht unzufrieden. Zwei weitere mögliche Kandidaten aus der CSU, Gerhard Eck und Alexander Flierl, hatten ihre Kandidaturen bereits im Januar zurückgezogen. vk

ANZEIGEAboangebot