Blaue Wildwarnreflektoren: Bitte um Mithilfe

1850


Seit 2011 kämpft Heinz Schümer darum, dass Kosten für blaue Wildwarnreflektoren von den Straßenbaubehörden getragen werden sollen.

Wildwarnreflektor
Blauer Wildwarnreflektor (Symbolbild/Peter Schmitt)
Unterstützt wird er dabei von der Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann (SPD). Um ihr Vorhaben voranzutreiben, müssen in möglichst großer Zahl Belegdaten vorgewiesen werden. Dabei bitten die Initiatoren um die Mithilfe der Jäger.
Falls Sie das Vorhaben unterstützen wollen, schicken Sie bitte eine Liste der Wildunfälle auf Straßenstrecken mit blauen Wildwarnreflektoren mit folgenden Angaben an:
Heinz Schümer
Unter den Eichen 5
29364 Langlingen/Hohnebostel
Notwendige Angaben:
– Straßenbezeichnung (bspw. K25, B260) mit Straßenkilometer-Angabe
– ährliche Wildunfälle vor dem Anbringen der blauen Wildwarnreflektoren (ideal mit Datum und Uhrzeit)
– Wildunfälle nach dem Anbringen der blauen Wildwarnreflektoren (ideal mit Datum und Uhrzeit sowie Unterteilung in Tag- und Nacht-Wildunfälle)


ANZEIGEAboangebot