Deutsche Äcker voll mit Plastik

687

Forscher der Universität Bayreuth haben in einer Studie festgestellt, dass sowohl größere als auch winzige Kunststoffteile in deutschen Äckern vorhanden sind.

Plastik kann auch für unser Wild gefährlich werden. Bei diesem Reh hat sich ein Plastikring über die Schalen geschoben.
Foto: Sven Sauter

150 000 Mikroplastik-Partikel pro Hektar konnten im Boden nachgewiesen werden. Bei Makroplastik-Partikeln, die größer als fünf Millimeter sind, belief sich die Anzahl auf 206 Teile pro Hektar. Gefunden wurden sechs verschiedene Kunststoffsorten. Für die Studie haben die Wissenschaftler in Mittelfranken auf einem rund halben Hektar großen Acker Weizen, Gerste Triticale, Luzerne und Weißen Senf angebaut. In den vergangenen fünf Jahren wurde diese Fläche ausschließlich mit Stallmist von Kühen und Schweinen sowie mit Stickstoff gedüngt. Es kamen weder Gewächshäuser aus Kunststoff, Mulchfolien oder andere plastikartige Hilfsmittel zur Bewirtschaftung zum Einsatz, so die Forscher. aml

ANZEIGEAboangebot