ANZEIGE

EHEC-Merkblatt

956
ANZEIGE

Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) hat Verbrauchertipps für den Schutz vor EHEC-Bakterien herausgegeben.

Ein kostenloses Merkblatt des BfR erklärt Verbrauchern, wie sie sich vor Infektionen mit dem Darmbakterium EHEC (enterohämorrhagischer Escherichia Coli) schützen können. Der Keim kommt unter anderem in ungenügend erhitztem Fleisch von Wiederkäuern vor. Neben Rindern, Schafen und Ziegen besiedelt das Stäbchenbakterium auch Wildbret wie Reh, Rotwild, Dam- oder Sikawild.
Zur Abtötung des Erregers soll Fleisch bis in die Kernschicht mindestens für zwei Minuten auf 70 Grad Celsius erhitzt werden. Außerdem sollte das Fleisch von anderen Lebensmittel getrennt verarbeitet werden. So kann der Erreger zum Beispiel durch Holzbrettchen, Messer oder Handkontakt nicht auf Speisen übertragen werden, die vor dem Verzehr nicht erhitzt werden.
EHEC-Keime, die auch in Rohmilch oder Sprossen verbreitet vorkommen, können beim Menschen blutige Durchfälle verursachen.
 
Das Merkblatt „Schutz vor Infektionen mit EHEC“ können Sie hier kostenlos herunterladen: www.bfr.bund.de  
  

ANZEIGEAboangebot