ANZEIGE

Finnland: Illegale Wolfszüchtungen

2346

Eine Ermittlungseinheit der finnischen Polizei hat einen illegalen Wolfszüchterring zerschlagen. Das geht aus einer Pressemeldung des Onlineportals yle.fi vom 20. Juni hervor. Insgesamt acht Personen werden verdächtigt, seit Juni 2016 Grauhunde aus Russland ins Land geschmuggelt und mit ihnen in Loppi, einer Kleinstadt 90 km nördlich von Helsinki, Wolfshybriden gezüchtet zu haben.

Auf dem Grundstück des Hauptverdächtigen wurden 64 Wölfe und Hybriden gehalten.
Foto: Polizei Helsinki

Den Verdächtigen werden zwölf verschiedene Vergehen zur Last gelegt, darunter illegaler Tiertransport und andere Naturschutzdelikte. Auf dem Grundstück des Hauptverdächtigen wurden insgesamt 64 Wölfe und Hybriden aufgefunden. Sie wurden nach Angaben der Behörden unter tierquälerischen Bedingungen gehalten und hatten teilweise keinen Zugang zu Wasser oder Nahrung. 30 von ihnen wurden bis dato eingeschläfert. rig

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot