Frankreich: Strafmaß für Jagdstörungen erhöht

620

Der französische Senat hat am 1. Oktober einem Gesetzentwurf zugestimmt, der härtere Strafen für Jagdstörer vorsieht. Das geht aus einer Meldung der Dernières Nouvelles d‘Alsace vom 2. Oktober hervor.

Jagdstörungen sollen in Frankreich in Zukunft stärker bestraft werden.
Foto: Michael Breuer

Das Strafmaß für sogenannte „ländliche Delikte“ beträgt sechs Monate Gefängnis und Geldstrafen bis zu 5000 €. Darin ist Vandalismus gegen Jagdeinrichtungen und körperliche Angriffe auf Waidmänner sowie Hunde abgedeckt. Sabotageaktionen gegen Bauern und Viehhalter sollen zusätzlich schwerer bestraft werden. Hier sind Gefängnisstrafen bis zu einem Jahr und Geldstrafen bis maximal 15000 € vorgesehen. Damit das Gesetz rechtskräftig wird, muss ihm noch die Nationalversammlung zustimmen. rig

ANZEIGEAboangebot