ANZEIGE

Gemeinde plädiert für Wolfs-Entnahme

2243
Sowohl Schafe als auch Damwild wurden vermehrt gefunden. (Symbolbild: hkuchera – stock.adobe.com)

Allein drei Risse in Damwild-Gatter.

In Strehla bei Riesa im Freistaat Sachsen häufen sich seit Februar die Wolfsberichte. In der Kleinstadt kam es zu vier Meldungen bei der Fachstelle Wolf des Umweltamts Sachsen. Dieses bestätigte t-online, dass es sich bei den Vorfällen am 6. und 8. Mai „mit hinreichender Sicherheit“ um Wolfsrisse handle. 

Nachdem zwei Schafe gerissen wurden, wiederholten sich Risse in einem Damwild-Gatter. Jetzt ist sich das Ordnungsamt einig und plädiert für eine Entnahme des Verursachers. Amtsleiter Robert Wölk erklärte dies gegenüber dem Online-Magazin und sagt: „Die Stadt Strehla ist leider machtlos, da die Zuständigkeit nicht bei uns liegt.“

tjs

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot