Hessische Landtagswahl: ALR stellt Forderungen

296

Das hessische Aktionsbündnis Ländlicher Raum (ALR) hat vor der Landtagswahl am 28. Oktober von der Politik generell mehr Wertschätzung für die Leistungen der ländlichen Räume für die Gesellschaft und den Schutz des Eigentums als Grundlage erfolgreichen unternehmerischen Wirtschaftens gefordert.

Die Landtagswahl in Hessen ist am 28. Oktober.
Foto: Pixabay

In einer Resolution tritt das Bündnis von 22 Verbänden auch für den Schutz der natürlichen Ressourcen und die Eindämmung des Flächenverbrauchs sowie für „die Ermöglichung einer effektiven Jagd“ ein. Die Landbevölkerung erwarte von der Politik eine gleichberechtigte Teilhabe der 2,5 Millionen Menschen des ländlichen Raums, die auf 80 Prozent der Landesfläche leben, an der allgemeinen Wohlstandsentwicklung. Dazu seien ländliche Wirtschaftskreisläufe auszubauen und zu entwickeln, die Wertschöpfung zu erhalten und unverzüglich eine zukunftsfähige digitale Infrastruktur aufzubauen.
Das Aktionsbündnis hat sich am 27. September 2018 konstituiert. Ihm gehören unter anderem der hessische Bauernverband, der Verband der Hessischen Waldbesitzer, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der Hessische Städte- und Gemeindebund, der Verband Hessischer Fischer und der Landesjagdverband an. roe

ANZEIGEAboangebot